WE WILL ROCK YOU - Infos über Queen

Die Rockband QUEEN ist mit über 300 Millionen verkauften Alben, insgesamt 14 Nummer-1-Alben sowie weiteren 700 Live-Auftritten mit Sicherheit eine der erfolgreichsten Bands der Welt. “We Will Rock You”, “Bohemian Rhapsody”, “Radio Ga Ga” oder auch “We are the Champions” sind Klassiker, die jeder kennt. Zusammengesetzt aus Freddie Mercury, dem Sänger und Kopf der Band, Brian May, dem Gitarrist und Schlagzeuger Roger Taylor sowie John Deacon, der Bassist der Band, erlebte die Band dutzende Erfolge. Einmalig in der Musikgeschichte ist auch die Tatsache, dass jedes Mitglied der Band mindestens einen der insgesamt 18 Nummer-1 Hits verfasste.

Die Anfänge

Brian May, geboren 1947 in London, gilt heute als einer der besten Gitarristen der Welt. Er prägte den unvergleichbaren QUEEN Sound und war bereits in jungen Jahren ein Fan der Gitarre. Bereits mit sieben Jahren lernte er auf der Gitarre seines Vaters spielen. Mit Roger Taylor gründete er 1968 – gemeinsam mit Schulfreund Tim Staffell – die Band SMILE. Staffells Abschied sorgte für eine Nachbesetzung von Farrokh Bulsara. Farrokh Bulsara, besser bekannt unter seinem Pseudonym Freddie Mercury, trat mit der Band ab 1970 unter dem Namen QUEEN auf. John Deacon trat ein Jahr später der Band bei. Im Juli 1973 veröffentlichte Queen ihr erstes Album mit dem Namen “Queen”. Den internationalen Durchbruch feierte Mercury und Co. ein Jahr später. Mit der Single “Killer Queen” landeten sie in den britischen und amerikanischen Charts auf Platz 2. 1975 feierten sie mit “Bohemian Rhapsody” die erste Nummer 1 in Großbritannien. Insgesamt war der Song neun Wochen an der Spitze. Und das, obwohl der Song für die damalige Zeit untypisch war. Mit einer Länge von rund fünf Minuten, war er genau das Gegenteil, was die damalige Charts beinhaltete – kurze, knackige Songs. “Bohemian Rhapsody” war ganz klar die Ausnahme und sorgte auch für den unverwechselbaren Klang und Gesang der Band QUEEN.

Der internationale Durchbruch

1980 präsentierte QUEEN ihren ersten Soundtrack zu dem Film “Flash Gordon”. Bis dahin war QUEEN eine der erfolgreichsten Bands Europas. Mit “Crazy Little Thing Called Love” oder auch “Another One Bites the Dust” feierten sie weitere Nummer-1 Hits. Mit dem Soundtrack zu “Flash Gordon” konzentrierte sich die Band rund auf die instrumentale Seite ihres Werks und zeigte somit die enorme Bandbreite ihres musikalischen Wesens. Das erste Greatest Hits Album folgte 1981 und galt damals als meistverkaufteste Album Großbritanniens. Insgesamt hielt sich das Greatest Hits Album zehn Jahre lang in den britischen Charts. 1981 begannen auch die Bandmitglieder mit Soloprojekten. Vor allem Brian May und Freddie Mercury versuchten mit Soloalben – auch neben QUEEN – erfolgreich zu sein. Doch QUEEN wurde nicht auf ein Abstellgleis gelegt.

Die letzte Tournee

Die Band veröffentlichte 1982 “Hot Space” und 1984 “The Works”. Doch nicht nur die Alben waren ein Highlight. QUEEN war auch für ihre Stadion-Auftritte bekannt. In Sao Paulo lockte die Band 131.000 Zuseher in das Morumbi Stadion. Auch der Live Aid Auftritt 1985 bleibt unvergessen – 120.000 Zuseher feierten die britische Band. Auch das Abschlusskonzert der “Magic World Tour” im Jahr 1986 sorgte mit weit über 120.000 Zusehern für einen Rekord. Damals trat QUEEN das letzte Mal in ihrer Ur-Besetzung mit Freddie Mercury auf. Es war schlussendlich die fortschreitende AIDS-Erkrankung von Freddie Mercury, welche weitere Live-Auftritte unmöglich machten. Schlussendlich wurde – trotz vieler Gerüchte – die Erkrankung erst einen Tag, vor Mercurys Tod, öffentlich. Freddie Mercury wurde 45 Jahre alt. Heute gilt Mercury als einer der besten Sänger der Welt. Nach dem Tod Mercurys kletterte “Bohemian Rhapsody” – 16 Jahre, nachdem die Band die Single veröffentlichte – auf Platz 1 der britischen Charts. Die Erlöse des Nummer-1 Hits spendeten die restlichen Bandmitglieder einer AIDS-Stiftung. Des Weiteren veranstaltete Queen, zum Gedenken an Mercury, 1992 das FREDDIE MERCURY TRIBUTE CONCERT im Londoner Wembley Stadium. Mit dabei waren Guns and Roses, Metallica oder auch Elton John und David Bowie, welche QUEEN Klassiker interpretierten.

Preise und Auszeichnungen

QUEEN erhielt 1977, 1990 und auch 1992 den Brit Award für ihr Können und ihre außergewöhnlichen musikalischen Beiträge zur britischen Musik. Des Weiteren wurde die Band 2001 in die “Rock and Roll Hall of Fame” aufgenommen. 2007 wählten die Hörer von BBC QUEEN zur “Besten britischen Band aller Zeiten”. Die Beatles landeten bei dieser Wahl “nur” auf Platz 2.

QUEEN nach dem Tod von Freddie Mercury

Ganz nach dem QUEEN Motto “The Show Must Go On” präsentierte 2002 die Rockband ihr Musical WE WILL ROCK YOU. Das Musical, das weltweit aufgeführt wurde, erzählt die Geschichte einer fernen Zukunft, in welcher Rockmusik nicht mehr gespielt wird. WE WILL ROCK YOU ist eines der erfolgreichsten Musicals der Welt geworden und ist charakteristisch für die Band QUEEN. Die Band hat auch nach dem Tod von Mercury weitergemacht. Bereits 2005 trat QUEEN mit Paul Rogers auf. 2012 präsentierte QUEEN – im Rahmen der Fußball Europameisterschaft – weitere Auftritte. Als Sänger fungierte Adam Lambert.

WE WILL ROCK YOU - Infos über Queen
Nach oben