Telefondame

Wir beraten Sie gern: 04131 - 6972-200

7 Tage die Woche: Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa/So 9-22 Uhr

Gruenspan in Hamburg

Gruenspan

Adresse: Große Freiheit 58 • 22767 Hamburg

Das Gruenspan in Hamburg – schon seit mehr als 40 Jahren hat dieser Club einen Namen in der progressiven Musikszene, und dies nicht nur bei Bands, sondern ebenso bei den Anhängern dieser speziellen Musikrichtung. Das Gruenspan wurde im Jahr 1968 in Hamburg-St. Pauli gegründet und befindet sich noch bis heute an der Großen Freiheit/Ecke Simon-von-Utrecht-Straße. In regelmäßigen Abständen finden in dem Musikclub Progressive-Rock-Partys, Themenpartys sowie Konzerte statt, bei denen sogar Newcomer eine Plattform für ihre ersten, größeren Auftritte finden.

Die Außenfassade des Gruenspan wurde von den Künstlern Werner Nöfer und Dieter Glasmacher, beide waschechte Hamburger, gestaltet. Im Inneren finden etwa 800 Zuschauer einen Platz. Im Ursprung wurde das Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und sorgte damals als „Tanzsalon“ für kurzweilige Abwechslung bei der Hamburger Bevölkerung. Später wurde es in „Palmengarten“ umbenannt. Im Anschluss folgten diverse Umfunktionierungen und Umbenennungen. So befand sich zeitweise auch ein Lichtspielhaus in dem ehemaligen Tanzsalon. 1968 öffnete das Gruenspan seine Pforten und kann bis heute als legendär und gleichermaßen noch stets angesagt bezeichnet werden.

Der Musikclub machte sich in den folgenden Jahrzehnten nicht nur in Hamburg einen Namen als Rockclub, sondern selbst über die Stadtgrenzen und Landesgrenzen hinaus. Dies war dem Gruenspan aber noch nicht genug: So erlangte der Club seinen Weltruhm, als erstmalig Öllichtelemente im Gruenspan zum Einsatz kamen. Hier kann der Musikclub zweifelsohne als Vorreiter angesehen werden. Dies gilt ebenso für die eigene Lasertechnik, die Ende der 70er Jahre zum ersten Mal in einem Musikclub weltweit angewendet wurde. In den 90er Jahren wurde eine Komplettrestaurierung des Hauses fällig, bei der ein gewisser rustikaler Charme in den Vordergrund gestellt wurden. Ebenfalls wurde im Jahr 2012 eine erneute Restaurierung durchgeführt. Säulen sowie eine Empore sind dafür verantwortlich, dass das Gruenspan heute einer der schönsten Clubs mit einer ganz eigenen Atmosphäre in Hamburg ist. Natürlich ist das rustikale Ambiente, was das Gruenspan ausmacht, noch immer vorhanden.

Das Gruenspan ist nach wie vor der Inbegriff für gepflegte Livemusik. Im Laufe seiner bewegten Geschichte traten hier bereits Musikgrößen wie Linkin Park, Bryan Adams, Nirvana oder Alice In Chains auf. Im Jahr 1998 zeichnete der „Rockpalast“, bei der es sich um eine Konzertsendung des Westdeutschen Rundfunk handelt, das Konzert der Gruppe R.E.M. im Hamburger Gruenspan auf. Damit war der Ruf als angesagter Musikclub definitiv gefestigt. Ähnlich, wie seinerzeit der Hamburger Starclub, bietet auch das Gruenspan noch immer eine Bühne für alle Stars und Bands von morgen.

Mittlerweile hat sich das Gruenspan nicht mehr nur auf den Bereich der progressiven Rockmusik spezialisiert. Auch wenn der Club natürlich seine Wurzeln niemals vergessen wird, so steht er ebenfalls allem Neuen offen. Mittlerweile sind hier die verschiedensten Musikrichtungen zu hören, manchmal muten sie sogar etwas exotisch für die Ohren der Zuschauer an. Darüber hinaus wird das Programm des Gruenspan durch einen Mix an den verschiedensten Konzerten abgerundet, bei denen der Musikclub immer wieder ein perfektes Gespür für Trends beweist.

Aber darüber hinaus vergisst das Gruenspan auch nicht seine ursprünglichen Besucher, die möglicherweise noch die Anfänge des Clubs live miterlebt haben. So gibt es eine sogenannte „Faltenrock-Advents-Gala“, die ebenfalls als „60-plus-Party“ bezeichnet wird. Das Besondere daran ist, dass all diejenigen, die das 60. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, nur in Begleitung von über 60jährigen Personen Zutritt bekommen. Der Vorteil ist allerdings darin zu sehen, dass Kinder endlich auch einen Ort haben, einmal mit ihren Eltern zu Twist, Boogie und Rock’n’Roll tanzen zu können. Für die Älteren bedeutet dies, in Erinnerungen an ihre Jugend sowie durchtanzte Nächte zu schwelgen. Diese Tanzparty ist in Hamburg mittlerweile zu einer festen Institution geworden, fand jedoch bisher im „Gängeviertel“ statt. Aufgrund des enormen Zuspruchs wird die „Faltenrock-Gala“ erstmalig ins Gruenspan verlegt.

Ebenso legendär wie das Gruenspan sind auch seine Silvesterpartys, bei denen es heißt „Silvester mit Geschichte“. Und dies bezieht sich natürlich auf die musikalische Vergangenheit des Musikclubs. So sind zum Jahresausklang und Jahresneubeginn die Klassiker aus Rock/Pop/Progressive der vergangenen 40 Jahre zu hören. Wer eher zu den Kindern der 80er gehört, kann die Hits aus der Zeit nochmals auf dem zweiten Floor genießen und mächtig dazu abtanzen.

Das Gruenspan ist aber nicht nur eine der angesagtesten Locations in Hamburgs bewegtem Nachtleben, sondern es setzt sich auch auf sozialer Ebene ein. In der Hansestadt besteht ein Projekt mit dem Namen „Nestwerk“, bei dem es darum geht, Familien mit Kindern zu helfen, die von Hartz IV leben müssen. Dies ist in den ärmeren Stadtteilen sehr häufig der Fall. Vor allem den Kindern und Jugendlichen soll eine Perspektive für ihre Zukunft geschaffen werden. Aus diesem Grund sammelt das Gruenspan bei jedem Konzert, das in ihrem Haus stattfindet, Spenden für das Projekt.

Stadtplan / Anfahrtsbeschreibung

Berechnen Sie hier einfach und schnell Ihre Fahrtroute zum Gruenspan in Hamburg: geben Sie Ihren Startort ein und die Strecke wird angezeigt. Die Route lässt sich ganz leicht anpassen, indem Sie die Linie auf der Karte auf die gewünschte Strecke ziehen.

Theater in Hamburg

Theater in Hamburg

Die Geschenkidee

Gutschein Mini Rechts

Ein Musical-Gutschein ist die ideale Geschenkidee. Drucken Sie ihn jetzt sofort aus und wir schicken Ihnen das Original kurzfristig zu.

Gruenspan
Nach oben