Last Night Of The Proms Image Ohne Aktion

LAST NIGHT OF THE PROMS - Show

Informationen zur LAST NIGHT OF THE PROMS

Last Night Of The Proms London Informationen

Jahr für Jahr bildet die LAST NIGHT OF THE PROMS das Abschlusskonzert der Promenadenkonzerte in London. Zum ersten Mal wurden die sommerlichen Promenadenkonzerte am 10. August 1895 veranstaltet. Der Grundgedanke war jener, dass auch Menschen angesprochen werden sollten, die sich wenig bis gar nicht für klassische Konzerte und Musik interessierten. Eine Idee, die auch 120 Jahre später noch immer funktioniert.

Sir Henry Wood, dessen Büste vor der weltbekannten Royal Albert Hall zu bewundern ist und im Rahmen des Abschlusskonzerts immer mit Lorbeeren geschmückt wird, war der erste Dirigent und auch der Gestalter hinter den Promenadenkonzerten. Die LAST NIGHT OF THE PROMS ist vor allem durch die außergewöhnliche Atmosphäre eine Reise wert; vor allem die karnevalistischen Züge machen die Veranstaltung zum absoluten Highlight. Auch dann, wenn man mit klassischer Musik wenig bis gar nichts zu tun haben. Die Musik wird vom Publikum mit Pfeifen und Knarren begleitet, wobei die klassischen traditionellen und patriotischen Werke, die am Abschluss präsentiert werden, im Fahnenmeer untergehen. Da gibt es etwa die “Arne: Rule Britannia!” oder auch “Elgar: Pomp and Circumstance March No. 1 in D major” sowie auch “Parry: Jerusalem”. Den Abschluss bildet die “The National Anthem”.
Die Konzertreihe findet in der Royal Albert Hall statt. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde die Veranstaltung noch in der Queen’s Hall aufgeführt, die aber im Zuge der Kriegswirren zerstört wurde.

Die Royal Albert Hall ist eine kreisförmige Kuppel, wobei etwa ein Viertel der zur Verfügung gestellten Fläche von einem Orchester, dem Chor und der Orgel besetzt wird. Die restlichen 270 Grad des Kreises setzen sich aus Sitzplätzen und Logen zusammen, wobei zwischen den “Boxes” und den “Circles” unterschieden werden muss. 5.300 Zuseher haben Platz in der Royal Albert Hall. Doch während der “Last Night of the Proms” steigt natürlich das Interesse, sodass die Karten im Regelfall an interessierte bzw. angemeldete Personen verlost werden müssen. Das Kriterium? Die Interessenten müssen die letzten acht Jahre der Promenadenkonzerte hintereinander besucht haben.

Wie in Belfast, Swansea, Manchester und Glasgow gibt es auch im Hyde Park ein eigenes Live-Programm, sodass der Abschluss der Konzerte in der Royal Albert Hall live auf der Großleinwand verfolgt werden kann. Die LAST NIGHT OF THE PROMS wird aber auch von unzähligen Fernsehstationen live übertragen, sodass Millionen von Menschen an dem Spektakel dabei sein können. In Deutschland findet die jährliche Übertragung seit 1982 statt und wird auf dem Sender NDR3 ausgestrahlt.

Auf Grund der Tatsache, dass die Karten für die LAST NIGHT OF THE PROMS nur an langjährige Abonnenten verlost werden, weicht der Verkaufspreis von den Originalpreisen ab. Wer an der Verlosung teilnehmen will, muss eine Wartezeit von rund acht Jahren in Kauf nehmen.

LAST NIGHT OF THE PROMS - Show
Nach oben