Kinky Boots Image Aktion

KINKY BOOTS - Jerry Mitchell

Biografie Jerry Mitchell

Jerry Mitchell ist ein US-amerikanischer Theaterregisseur und Choreograph. Als besonders bedeutend gilt seine Mitarbeit in den Musicals “Kinky Boots” (2013) oder dem 2004 aufgeführten Revival von “La Cage aux Folles” (Ein Käfig voller Narren), für die er bedeutende Preise gewann.

Jerry Mitchell ist am 15. Januar 1960 in dem Dorf Paw Paw im Bundesstaat Michigan geboren. Später zog er nach St. Louis um und begann dort bereits früh ein ausgeprägtes Interesse am Theater, Tanz und Gesang zu entwickeln. An der Webster-Universität in St. Louis schloss er am College für bildende Künste sein Studium ab und sammelte schon wenig später die ersten Erfahrungen am Broadway. Als Tänzer wirkte Mitchell so zum Beispiel in den Musicals “The Will Roger Follies”, “Brigadoon” und “On Your Toes” mit. Als Choreograph arbeitete er erstmals 1990 bei der Uraufführung von “Jekyll & Hyde” mit, ehe er 1999 sein Debüt als alleiniger Choreograph feierte: Für das Revival des 1967 uraufgeührten Musicals “You’re a Good Man, Charlie Brown” erhielt Mitchell positive Kritiken und der Startschuss für eine beeindruckende Karriere war gegeben.

Schon im folgenden Jahr lieferte Jerry Mitchell die Choreografien für “The Full Monty” sowie für das Revival der “Rocky Horror Show”. Beide Musicals liefen am Broadway und für beide Adaptionen wurde Mitchell für begehrte Preise nominiert, darunter die Tony Awards und die Drama Desk Awards. Eben diese Preise heimste Mitchell dann mit dem Revival von “La Cage aux Folles” ein. Sein Revival des 1983 uraufgeführten Stückes erschien 2004 am Broadway. Das verworren anmutenden und von viel Komik geprägte Musical wurde bei den Tony Awards 2005 beispielsweise als bestes Musical-Revival ausgezeichnet,während Jerry Mitchell den Preis in der Kategorie “Beste Choregraphie” gewann. In den gleichen Kategorien war “La Cage aux Folles” auch bei den Drama Desk Awards erfolgreich.

Neben seiner Arbeit als Regisseur und Choreograph von Musicals beschäftigt sich Mitchell auch in anderen Bereichen. Im Jahr 2008 wirkte er beispielsweise in der amerikanischen Show “Step It Up and Dance” mit, in der er als eine Art Mentor den Teilnehmern half. Auch in verschiedenen Filmen steckt die Handschrift von Jerry Mitchell. Als Choreograph fungierte er unter anderem für die Filme “Camp”, “In & Out” und “Gnadenlos schön”. Zudem kreierte Mitchell, der aus seiner Homosexualität nie einen Hehl machte, die jährlich stattfindenden “Broadway Bares”, eine Benefizveranstaltung zugunsten der Organisation “Broadway Cares/Equity Fights AIDS”, die seit der Gründung über 285 Millionen Dollar sammeln konnte.

Nach dem Erfolg mit “La Cage aux Folles” ging es für Mitchell mit den Arbeiten zu “egally Blonde: The Musical” (2007), “Peepshow” (2008), “Catch Me If You Can” (2009) und “Love Never Dies” (2010) weiter. Mit dem 2012 am Broadway uraufgeführten Musical “Kinky Boots” gelang Mitchell dann der nächste große Erfolg. Das auf dem gleichnamigen Film beruhende Stück handelt vom jungen Charlie Price, der die Schuhfirma seines Vaters durch eine Umorientierung zu retten versucht: Statt der üblichen Schuhe soll die Firma fortan eine Marktlücke nutzen und Schuhe und Stiefel für Drag-Queens und Crossdresser verkaufen. Natürlich stößt dies auf Widerstand in der Familie und in der Firma, die Drag-Queen Lola unterstützt Charlie jedoch bei seinem Vorhaben. Für dieses Musical in zwei Akten wurde Jerry Mitchell 2013 mit den Tony Awards in den Kategorien “Beste Choreographie” und “Beste Musicalregie” ausgezeichnet.

In seiner Karriere, deren Ende noch nicht in Sicht ist, arbeitete Mitchell mittlerweile in über 50 Produktionen mit und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen für sein Lebenswerk geehrt.

KINKY BOOTS - Jerry Mitchell
Nach oben