ELBPHILHARMONIE - Klassik

Elbphilharmonie Hamburg

Die Elbphilharmonie Hamburg wurde im Jahr 2016 baulich fertiggestellt und ist aktuell das größte Konzerthaus in der Hansestadt. Das Ziel der Planung war es, der Stadt durch das Gebäude ein neues Wahrzeichen zu schenken und ein Kulturdenkmal zu errichten. Durch die besondere Lage am rechten Ufer der Nordelbe steht das 110 Meter hohe Gebäude in der Nähe der Alstermündung in die Elbe im westlichen Teil der Hafencity. An der zum Bau letztlich ausgesuchten Stelle befand sich ein 1963 erbauter Kaispeicher, der beim Bau nicht vernichtet sondern miteinbezogen wurde. Auf den Sockel des alten Speichers setzte der Architekt einen modernen Aufbau, der aus einer Glasfassade besteht, die an ein Segel, Wasserwellen und einen Quarzkristall erinnern soll. Diese Lage am sogenannten Kaiserhöft ist von der früheren Hafennutzung durch die Industrie noch urtümlich geprägt und strahlt auf diese Art und Weise ein ganz eigenromantisches Flair aus.

Die Optik und das Konzept der Elbphilharmonie wurden vom in Hamburg ansässigen Architekten Alexander Gérard entworfen. Die Umsetzung der Planungen wurde dann im Jahr 2007 durch einen Bürgerentscheid unter dem Bürgermeister Ole van Beust beschlossen. Der Hauptfinanzier des Großprojektes war von Anfang an die Hansestadt Hamburg, die dafür Steuermittel einsetzte. Leider gab es während des Baus jedoch immer wieder Verzögerungen, unter anderem durch einen anderthalbjährigen Baustopp, an dem Streitigkeiten zwischen allen Beteiligten schuld waren, weshalb die geplante Fertigstellung im Jahr 2010 schon früh nicht mehr realisiert werden konnte. Heftige Kritik entzündete sich ebenfalls an den exorbitant gestiegenen Baukosten, wodurch die veranschlagten Kosten zum Schluss um das Dreieinhalbfache höher ausfielen wie ursprünglich geplant. So erlangte die Elbphilharmonie schon lange vor ihrer Fertigstellung bundesweit, vor allem in Comedy- und Kabarettprogrammen, eine traurige Berühmtheit. Allerdings konnte man den neu angesetzten Termin für die Fertigstellung und Schlüsselübergabe am 31.10.2016 einhalten und das Bauprojekt zu diesem Zeitpunkt erfolgreich abschließen. Die Einweihung des Gebäudes und des Großen Saals wurde dann am 11.01.2017 mit einem Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters gebührend gefeiert.

Im Inneren der Elbphilharmonie gibt es im gesamten zwei Konzertsäle, ein 5 Sterne Hotel, verschiedene gehobene Gastronomiebetriebe und sogar Eigentumswohnungen, die es für einen Preis von bis zu 12 Millionen Euro zu kaufen gibt.

Der Große Konzertsaal bietet insgesamt 2100 Sitzplätze und ist in der einzigartigen sogenannten „Weinbergarchitektur“ konzipiert. Hierbei ist die Bühne versetzt von der Mitte des Saals aus und die Ränge steigen quasi weinbergartig nach oben ansteigend um die Bühne herum an. So hat der Architekt sichergestellt, dass sich jeder Sitzplatz in enger Nähe zu dem installierten Dirigentenpult befindet.
Der Kleine Konzertsaal bietet insgesamt bis zu 500 Sitzplätze und wurde mit gewölbten Eichenhölzern im Design eher klassisch gehalten. Er dient zum Großteil der Inszenierung und Aufführung von Kammermusik, sowie von Jazzkonzerten und Banketten.

Das im Inneren befindliche Hotel zählt zu den exklusivsten und begehrtesten der Stadt, denn wann kann man schon einmal von sich behaupten, in einem der exklusivsten Konzerthäuser der Welt übernachtet und gefrühstückt zu haben? Gleiches gilt auch für die 45 Wohneinheiten, die käuflich erwerbbar sind.

Neben den klassischen Konzerten werden auch kulturelle Veranstaltungen angeboten, verschiedene Kammerorchester und Musikgruppen geben Konzerte oder Einzelaufführungen. Außerdem können Besichtigungstouren und Rundgänge im Rahmen eines Sight-Seeings gebucht werden, um das Konzerthaus in aller Ruhe besichtigen zu können. Wer jedoch bereits ein Konzert in der Elbphilharmonie besucht hat schwärmt von der einzigartigen Akustik und den reinen Klängen der Musik, die das Gebäude an das menschliche Ohr vermittelt. Wenn Sie also ein Musikliebhaber sind, sollten Sie sich das einmalige Erlebnis für alle Sinne, wie es in einer Broschüre kürzlich genannt wurde, auf keinen Fall entgehen lassen und sich eine Veranstaltung aus dem vielfältigen Programm der Elbphilharmonie gönnen. Beliebt sind ebenfalls die Aufführungen junger Künstler der Hamburger Musikakademie, die an ausgewählten Terminen eine Kostprobe ihres Talents geben. Weiterhin zählen auch Opern zum Programm, genauso wie die Auftritte von bekannten Solokünstlern, wie die Österreicherin Conchita Wurst. Beliebt sind ebenfalls Konzerte des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, das klassische Größen wie Mozart, Strauss, Bach oder Händel zum Besten gibt. Und auch für die kleinsten Bürger finden sich Angebote im Programm wieder, da regelmäßig sogenannte Kinderkonzerte für Kinder im Alter von 1-3 Jahren stattfinden. Für die Jugendlichen finden sich beispielsweise Aufführungen des Landesjugendorchesters Hamburg im Programm wieder, damit wirklich für jede Altersklasse, also vielleicht auch für Sie etwas dabei ist.

ELBPHILHARMONIE - Klassik
Nach oben